Die Bundestagsabgeordnete Astrid Freudenstein schreibt über die Aufregung im Fußball-Regensburg: Der Jahn könnte aufsteigen!

Regensburg steckt im Fußball-Fieber. Nehmen wir zum Beispiel meinen Nachbarn Achim. Der ist Literaturprofessor, stammt eigentlich aus Westfalen und läuft in diesen Tagen mit weiß-rotem Jahn-Trikot herum. Da ist Integration doch wirklich gut gelungen! Oder meinen Nachbarn Hermann. Der ist Jahn-Dauerkarten-Besitzer und nimmt sich den Brückentag extra frei, um sich tagsüber seelisch schon mal auf das Spiel am Freitagabend vorbereiten zu können. Und eine örtliche Brauerei mit gutem Draht Richtung Himmel lässt sich nicht lumpen, braut einen Jahn-Sondersud und lässt die Fans das Etikett kreieren. Das ist wahre Fußball-Leidenschaft.

Grafik: Büro Freudenstein

Regensburg träumt vom direkten Durchmarsch von der Regionalliga in die Zweite Liga. Ob es ein Traum bleibt, entscheidet sich am Freitag ab 18 Uhr in der Continental-Arena. Sportlich ist das ganz großes Kino. Mit bescheidenen Mitteln hat Trainer Heiko Herrlich eine Mannschaft geformt, die jetzt zum zweiten Mal in Folge um den Aufstieg kämpft. Schon die ganze Saison über stechen beim Jahn nicht hochbezahlte Stars hervor – die ganze Mannschaft ist der Star! Der Traum vom Aufstieg hat natürlich nicht nur eine sportliche, sondern auch eine finanzielle Dimension. Sollte der Jahn in der nächsten Saison tatsächlich in der Zweiten Liga kicken, würde das unserem Traditionsverein Millionensummen an Fernsehgeldern und Eintritten in die Kasse spülen und neue Sponsoren bringen. Für den Jahn wäre das er einmal ein Befreiungsschlag. Das Schönste aber ist in diesen Tagen die gemeinsame Vorfreude auf das Spiel am Freitag, die allerorten in unserer Stadt spürbar wird. Der Jahn beschert uns ein Wir-Gefühl, ein wunderbares „Wir schaffen das!“ geht durch Regensburg. Und jeder kann dabei sein.

Wer nicht in die Arena kommt, gönnt sich einfach daheim im Wohnzimmer ein Bier oder ein Spezi, stellt Chips auf den Tisch und schaut das Spiel gemütlich im Fernsehen an. Der Jahn live im Ersten! Mit Tipps, wie das Ganze ausgeht, halte ich mich übrigens diplomatisch zurück und zitiere unseren Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer, der einmal sagte: „Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage.“ Dem Jahn drücke ich jedenfalls ganz fest die Daumen.

2017-06-08T14:06:41+00:00 26.05.2017|